Die Inselgärtnerei Kühn - Insel Usedom

Inselgärtnerei Kühn

Unsere Gärtnerei liegt in direkter Ufernähe des Gothensees in mitten einer Endmoränen-Landschaft im Hinterland der Kaiserbäder der Insel Usedom. Durch die direkte Lage zum See und die Nähe der Ostsee sind klimatische Vor- und Nachteile für den Betrieb vorhanden. Einmal liefern Ostsee und Gothensee zum Ende eines jeden Jahres Wärme und es kühlt sich nicht ganz so schnell ab wie z.B. im Landesinneren.

Zum Nachteil wendet sich dies allerdings am Anfang eines jeden Jahres, wenn sich durch die Gewässer das Klima nur langsam erwärmt. Im Wesentlichen wird das Klima mehr von der Ostsee als vom Gothensee bestimmt. Ein weiterer Nachteil liegt in dem direkten Windeinfluß auf die Gärtnerei bei Seewind. Lediglich eine nachträglich gepflanzte Hecke bremst den frischen Seewind leicht ab. Da die Hauptwindrichtung allerdings nicht die der Seeseite ist, wird dies nur selten zum Nachteil.

Marktwirtschaftlich hat der Betrieb bei entsprechender Spezialisierung eine sehr gute Lage auf der Touristeninsel Usedom.

Geschichte unseres Unternehmens

Autobiografische Auszüge Astrid und Benjamin Kühn

  • 1.4.1993 Betriebsübernahme der GPG Sallenthin durch Gerald und Astrid Kühn
  • es entstanden zwei Unternehmen, zum Einen der bansiner gartenbau, geführt durch Gerald Kühn, zum Anderen der bansiner garten- und landschaftsbau geführt von Astrid Kühn
  • 1995 erster Blumenladen wurde eröffnet in der Stadt Usedom
  • 1997 ging die Leitung beider Betriebe aufgrund des tragischen Ablebens von Gerald Kühn über auf Astrid Kühn
  • 1997 Blumengeschäft im Bansiner Seepark wurde eröffnet
  • 2000 das Unternehmen bansiner garten und- landschaftsbau geht über in Leitung und Besitz an den ältesten Sohn von Gerald und Astrid Kühn
  • dieses Unternehmen existiert heute nicht mehr
  • 2003 beendet der mittlere Sohn A. Kühns die 2 jährige Meisterschule mit einem erfolgreichen Abschluß
  • 2006 Benjamin Kühn, der jüngste Sohn A.Kühns, steigt nach erfolgreichem Ausbildungsabschluß als Gärtner/Zierpflanzenbau ins Unternehmen unterstützend mit ein
  • 2008 übernimmt der mittlere Sohn die Leitung der beiden Blumenläden und führt diese als eigenständiges Unternehmen weiter
  • 2008 der Blumenladen in der Stadt Usedom wird geschlossen
  • die Gärtnerei in Sallenthin läuft, geführt von Astrid Kühn und unterstützt von Benjamin Kühn, weiter und baut den Endverkauf an diesem Standort weiter aus
  • 2014 Benjamin Kühn beginnt berufsbegleitend 2,5 jährigen Vorbereitungskurs zum Gärtnermeister/Zierpflanzenbau im Land Brandenburg
  • 2015: Benjamin Kühn übernimmt im Zuge der Generationsfolge das Unternehmen von Astrid Kühn und führt es im Sinne der Eltern weiter
  • am 07.03.2017 beendet Benjamin Kühn erfolgreich den Weiterbildungslehrgang mit dem Abschluß Gärtnermeister/Zierpflanzenbau